Hellbachhof

Dorfbach, Gockel und Familienanschluss inklusive
06/2020 - Simmershofen - Romantisches Franken

Simmershofen - Bei Familie Präger vom Hellbachhof in Mittelfranken geht's nicht nur Gockel Moritz, seinen sechs Hennen und den anderen Haustieren bestens, sondern auch den Gästen. Drei neuen Ferienwohnungen – und dem Familienanschluss – sei Dank.

Moritz ist das, was man gemeinhin als Macho bezeichnet: stolz mit leichtem Hang zur Arroganz, optisch und akustisch ausgesprochen präsent – und ein echter „Womanizer“. Moritz kommt aus Mittelfranken. Genauer: aus dem winzigen Dörflein Equarhofen, auf halber Stecke zwischen Würzburg und Rothenburg ob der Tauber. Er sieht es mit der Monogamie nicht so eng. Der Prachtkerl hat gleich sechs Freundinnen: Hanna, Berta, Isolde, Adelheid, Frieda und Gerda.

Moritz ist der neue Gockel vom Hellbachhof.

Wer über die sanft gewellten Wiesen dem Hellbachhof zusteuert, hört, dass er nichts hört. Außer Gockel Moritz. Stress, Handy-Smog, Auto-Abgase? Nein, danke! Dafür Fachwerk-Idylle, Katzen, die gelangweilt über den Hof schnurren – und ein hofeigener Kinderspielplatz wie gemalt. Privatbach namens Hellbach inklusive. „Wir haben sehr viele Familien mit Kindern als Gäste“, erzählt Gabi Präger. Zusammen mit ihrem Mann Willi und den Kindern Verena, Simone und Lukas wohnt sie in dem großen Fachwerkhof. „Wir haben drei Ferienwohnungen: Brünnlein, Hellbach und Steinach. Eine Nacht kostet ab 80 Euro – Familienanschluss und Weckruf von Moritz gibt’s gratis dazu.“ Die ausgesprochen hellen und freundlichen FeWos befinden sich im Erdgeschoss (Brünnlein und Hellbach) und im ersten Stock (Steinach). Allen gemeinsam: viel Holz, von einheimischen Schreinern hochwertig verarbeitet, bester Schlafkomfort dank Samina-Schlafsystem und mobilfunkfreie Tiefenentspannung.

Und während Mama und Papa in der Baumschaukel oder im Liegestuhl neben dem Privatbach die Seele baumeln lassen, freuen sich die Kids über die spannende Spielscheune, diverse XXS-Landmaschinen zum Selbertreten und jede Menge Tiere.

Wobei wir wieder bei Moritz wären. Der ist natürlich mächtig stolz auf sein tiefrotes Federkleid. Aber Familie Präger ist nicht nur stolz auf Moritz, sondern auch auf den „Goldenen Gockel“. Diese Auszeichnung wird vom Blauen Gockel alljährlich an die 20 von Gästen bestbewerteten Gastgeberhöfe vergeben. Einer davon ist 2020 der Hellbachhof. Geht es um den Goldenen Gockel, dann kräht am Hellbachhof nur einer seinen Protest lauthals heraus: Moritz.

 

Details zum Hof, Unterkünfte und freie Termine finden Sie hier:

Der Hellbachhof

Gefördert durch
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Design, CMS und IRS von EBERL ONLINE