Bayerischer Jura

Bayerischer Jura

Eine Landschaft zum Verlieben

Im Herzen Bayerns gelegen erstreckt sich der Bayerische Jura über die Landkreise Kelheim, Amberg-Sulzbach, Neumarkt i.d. Oberpfalz sowie den westlichen Bereich des Landkreises Regensburg. Die Urlaubsregion, die fast überall von Kalkstein bestimmt wird, erinnert vielerorts an mediterrane Landschaften. Sie hält Erlebnisse für Aktivurlauber ebenso bereit wie für Naturgenießer, kulturell interessierte Urlauber und Besucher, die auf kulinarische Entdeckungsreise im Bayerischen Jura gehen möchten.

Und Sie bietet zahlreiche Unterkünfte auf Bauernhöfen und Landhöfen mit modern eingerichteten Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Appartements. Ob abwechslungsreicher Familienurlaub, romantischer Pärchenurlaub oder individuelle Gruppenreise – unsere Gastgeber sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohlfühlen werden.

Geprägt von Kalkstein und Wasser

Viele Millionen Jahre ist es her, dass das Jurameer die Gegend des heutigen Bayerischen Jura prägte. Das warme subtropische Gewässer bedeckte fast den gesamten süddeutschen Raum. Was damals am Grund des Jurameers lag, bildet heute die markante Karstlandschaft der Region.

Die Landschaft wurde zudem sehr stark von Flüssen geprägt, die sich in die Sedimentschichten eingruben und enge Flusstäler schufen. Diese Flusstäler in Verbindung mit den welligen Hochebenen, verwinkelten Höhlen und wie aus dem Nichts aufragenden Felsen bilden ein einzigartiges Mosaik-Naturwunder, das den Reiz dieser Landschaft ausmacht. Insbesondere für naturverbundene Abenteurer ist der Bayerische Jura für einen Urlaub das ideale Ziel.

Ferienhöfe Bayerischer Jura

Hollwecks Landoase
Pilsach - Bayerischer Jura
Ferienhof Gabler
Beratzhausen - Bayerischer Jura
Bartlhof
Holzheim am Forst - Bayerischer Jura

Bayrischer Jura: Urlaub wie gemacht fürs Wandern

Gleich 4 zertifizierte Wanderwege laden beim Urlaub auf dem Bauernhof im Bayerischen Jura dazu ein, die Natur zu erkunden, die einst vom riesigen Jurameer bedeckt war. Die Baumeister Wind und Wasser schufen eine wunderschöne Mittelgebirgslandschaft aus welligen Hochebenen, Kuppen und tiefen Flusstälern.

Pures Wandervergnügen im Bayerischen Jura erwartet Sie auf folgenden Qualitätswanderwegen:

Jurasteig

  • 13 Etappen und zahlreiche Schlaufenwege auf insgesamt 237 Kilometern
  • viele naturbelassene Wege, die von ursprünglichen Flusslandschaften bis zu mediterranen Karstlandschaften landschaftlich sehr abwechslungsreich sind
  • dazu zahlreiche Klöster und Schlösser über den gesamten Jurasteig hinweg

Erzweg

  • Weg mit 9 Schlaufen, der von Pegnitz bis Kastl führt
  • führt an zahlreichen Stätten der Industrie- und Montangeschichte vorbei – dem „Ruhrgebiet des Mittelalters“
  • sehr abwechslungsreiche Wege vom ruhigen Waldspazierpfad bis zum anspruchsvollen Felsweg in den Königsteiner Steinbergen

Zeugenbergrunde

  • 48,3 Kilometer langer Rundwanderweg rund um Neumarkt in der Oberpfalz, der „Hauptstadt des Bayerischen Jura“
  • mehrere Tafelberge – die Zeugenberge – bieten einmalige Ausblicke beim Urlaub im Bayerischen Jura
  • sehenswerte Stationen auf der Runde: Burgruine Wolfstein, Buchberg (der höchste der Zeugenberge), Burgruine Heinzburg

Altmühltal-Panoramaweg

  • im Landkreis Kelheim – verläuft auf 200 Kilometern von Gunzenhausen nach Kelheim
  • führt durch das wildromantische Tal des Flusses Altmühl mit atemberaubenden Panoramaaussichten
  • Strecke bietet zahlreiche historische Zwischenstopps mit Burgen, Schlössern, Museen, Archäologiepark

Bayerischer Jura – ein Mekka für Höhlenfans

Das Wasser hat in der Region in der Mitte Bayerns auch unterirdisch starke Spuren hinterlassen. Der Bayerische Jura ist daher auch die richtige Wahl für einen Urlaub mit Höhlenabenteuer:

Maximiliansgrotte bei Auerbach: größte Tropfsteinhöhle Deutschlands, die bis zu 70 Meter unter die Erde führt
König-Otto-Höhle bei Velburg: Adventshalle bildet den schönsten Abschnitt auf der rund 45 Minuten dauernden Führung durch die Höhle

Großes Schulerloch bei Essing: geführte Höhlentour mit einzigartiger Höhlenprojektion von Mammuts und Neandertalern

Wer gleich mehrere Höhlen auf einer Tour erkunden möchte, hat dazu z.B. bei der Hirschbacher Höhlentour Gelegenheit. Sie erstreckt sich auf einer Länge von etwa 13 Kilometern und führt an über 30 Höhlen vorbei. Weitere Höhlentouren gibt es im Umland der Städte Neukirchen, Auerbach, Königstein und Birgland. Ebenfalls empfehlenswert sind die Erlebnispfade „Juralandschaft“ zwischen Kelheim und Essing. Auf 3,5 und 4,6 Kilometern Länge geben sie Einblick in die Entstehung der Höhlensysteme.

Vom Wasser aus oder am Wasser entlang den Bayerischen Jura erkunden

Der Bayerische Jura ist reich an Flüssen, die zu erlebnisreichen Ausflügen am und auf dem Wasser einladen. Vils und Naab, Altmühl, Lauterach, Weiße Laber, Schwarze Laber, Donau oder Main-Donau-Kanal – das ist nur eine kleine Auswahl der zahlreichen Wasserwege, die Sie bei Ihrem Urlaub im Bayerischen Jura mit dem Rad, zu Fuß, auf dem Kanu oder dem Stand-up-Paddle erkunden können.

Es geht aber auch gemütlicher: mit den Passagierschiffen der Donau- und Altmühl-Schifffahrt. Sie steuern das berühmte Kloster Weltenburg im Naturschutzgebiet Weltenburger Enge mit dem Donaudurchbruch an. Die Fahrt führt an beeindruckenden Felsformationen mit teils skurrilen Namen vorbei, z.B. „Bienenkorb“ oder „Napoleons Koffer“. Das Altmühltal ist ebenfalls eine sehr empfehlenswerte Wasserstrecke, um die Natur- und Kultur-Schönheiten des Bayerischen Jura auf sich wirken zu lassen. Die Fahrt auf dem Main-Donau-Kanal führt an zahlreichen Burgen und Schlössern vorbei und kann auch sehr gut mit einer Wanderung oder einer Radtour kombiniert werden.

Ein besonderes, kraftvolles Schauspiel zu Land und Wasser bieten die historischen Treideltouren, bei denen ein heute mit Besuchern, früher mit diversen Waren beladener Lastkahn von Pferden auf dem Ludwig-Donau-Main-Kanal gezogen wird.

Der Bayerische Jura kulturhistorisch: Wo Kaiser besiegt wurden und baden gingen

Urlaub auf dem Bauernhof im Bayerischen Jura bietet Ihnen neben einer Vielzahl landschaftlich attraktiver Ziele auch zahlreiche kulturelle Entdeckungen. Der Bayerische Jura ist reich an kulturhistorischen Zeugnissen – von der Steinzeit bis in die jüngere Geschichte.

So können Sie bei Ihrem Urlaub im Bayerischen Jura z.B. den Spuren der Römer folgen, nämlich den Überresten des Limes und der zahlreichen Kastelle. Über ein halbes Jahrtausend haben die Römer diese Region geprägt, was sich auch in der Bäderlandschaft widerspiegelt: Kaiser Trajan ließ hier im ersten Jahrhundert n.Chr. im heutigen Bad Abbach eine Schwefelwasser-Therme bauen, eine der größten Anlagen nördlich der Alpen. Kein Wunder, dass die heute im Ort ansässige Therme den Namen Kaiser-Therme erhielt. Und auch ein anderer Kaiser schätzte fast 1.500 Jahre später die Kräfte dieser Heilquellen: Kaiser Karl V.

Und wo wir gerade bei Kaisern sind: Auch Napoleon hat seine Spuren im Bayerischen Jura hinterlassen, oder besser gesagt seine Niederlage. Die berühmte eindrucksvolle Befreiungshalle in Kelheim erinnert an die Schlachten gegen Napoleon in den 1813 bis 1815 stattfindenden Befreiungskriegen. Bayernkönig Ludwig I. ließ sie zwischen 1842 und 1863 auf dem Kelheimer Michelsberg erbauen.

Kulinarik im Bayerischen Jura – Heimat von Hopfen und Spargel

Bayerischer Jura, Urlaub und kulinarischer Genuss. Passt einfach perfekt zusammen, insbesondere, wenn Sie die typischen regionalen Köstlichkeiten der Region ausprobieren. Dazu gehören eindeutig Hopfen und Spargel.

Rund um den Ort Abensberg bieten die sandigen, nährstoffreichen Böden hervorragende Bedingungen für Spargel. Noch edler genießen Sie dieses Gemüse jedoch in Form des Hopfenspargels, auch bezeichnet als Hopfensprossen. Dabei handelte es sich um die Wurzeltriebe der Hopfenpflanze, die beim Austrieb der ersten Hopfentriebe mit großem Aufwand geerntet werden.

Diese Delikatesse, die u.a. in der Hallertau, der größten Hopfenregion der Welt zwischen München, Ingolstadt, Regensburg und Landshut angebaut wird, sollten Sie unbedingt während Ihres Urlaubs im Bayerischen Jura einmal probieren. Sie wird als gedünstetes Gemüse, Salat, in Bierteig und vielen anderen Variationen angeboten. Aber Achtung: Die Saison des Hallertauer Hopfenspargels dauert nur etwa drei bis vier Wochen und beginnt je nach Witterung etwa Mitte März.

Natürlich liefern die Hallertau und viele weitere Hopfenanbaugebiete der Bayerischen Jura auch die wichtigste Zutat für das beliebteste alkoholische Getränk in Bayern. Allein in der Hallertau gibt es über 100 verschiedene Biersorten von 34 Brauereien. Ob Hopfengenuss bei einer der zahlreichen Brauereiführungen (z.B. bei Kuchlbauer‘s Bierwelt, in der Weißbierbrauerei Schneider oder in der Klosterbrauerei Weltenburg), beim Wanderzwischenstopp oder in der Unterkunft Ihres Bauernhofs in der Bayerischen Jura – die Biervielfalt dieser Region lässt keine Wünsche offen.

Weitere Infos zur Region:

Weitere Sehenswürdigkeiten, Tourentipps, Events und kulturelle Highlights finden Sie auf den Seiten des Tourismusverband Ostbayern e.V. unter: www.ostbayern-tourismus.de

Gefördert durch
Logo: Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Design, CMS und IRS von EBERL ONLINE