Blick von Garmisch zur Zugspitze

Zugspitzland

Einfach spitze!

Zwischen tiefen Schluchten und hohen Bergen lebt das Zugspitzland mit seinen fünf Orten Garmisch-Partenkirchen, Eschenlohe, Oberau, Farchant  und Grainau die Extreme. Und mittendrin, da gibt es diese Plätze, die so wirken wie von einem Landschaftsarchitekten in Szene gesetzt.

Der Höhepunkt schlechthin ist – natürlich – ein Besuch auf Deutschlands höchstem Berg. Auf der Zugspitz-Rundreise lernen Besucher den Berg buchstäblich in- und auswendig kennen. Mit der Zahnradbahn geht es durch den massiven Fels hinauf bis zum Schneeferner, von dort per Gletscherbahn schwebend zum 2962 Meter hohen Gipfel. Mit der Eibsee-Seilbahn schließlich erfolgt der spektakuläre Abstieg entlang senkrechter Felswände.

Wer es noch aufregender mag, kann auf der Aussichtsplattform AlpspiX sogar unmittelbar über dem Abgrund stehen. Die stählerne Attraktion am Osterfelderkopf auf 2000 Metern Höhe ist spektakuläres Highlight der Alpspitzrundreise über  Alpspitz-, Hochalm- und Kreuzeckbahn.

Stetes Wasser höhlt den Stein, im Zugspitzland sogar ganze Berge: Partnachklamm und Höllentalklamm am Fuß von Deutschlands höchstem Berg sind das Ergebnis Jahrtausende alter Erosion. So entstanden enge, tiefe Schluchten, die auf Stegen, Brücken und durch Stollen bequem durchwandert werden können. An heißen Sommertagen sind die Naturwunder ein ganz besonders erfrischendes Erlebnis. Viel wildes Wasser rauscht auch die Kuhfluchtwasserfälle bei Farchant hinab. Mit 270 Metern Höhe gehört das gischtweiße Spektakel zu den höchsten Wasserfällen Deutschlands. Zu allen Jahreszeiten sind die Fälle ein Erlebnis, sogar im Winter, wenn das Wasser hier gigantische Skulpturen aus Eis entstehen lässt. Beschaulicher, aber nicht weniger beeindruckend, geht es an den stillen Gewässern des Zugspitzlands zu. Der Eibsee am Fuß der mächtigen Zugspitz-Nordflanke beispielsweise ist so sauber und klar, dass sich in ihm sogar die seltenen Edelkrebse pudelwohl fühlen.

Im Zugspitzland wurde und wird regelmäßig Sportgeschichte geschrieben und Besucher sind hier direkt am Ort des Geschehens. Jeder kennt die Bilder vom Spektakel während der Vierschanzentournee. An der neuen Großschanze kann man sich von den Dimensionen der Skisprungschanze beeindrucken lassen. Die Anlage bringt heutzutage aber nicht nur Fans von menschlichen Adlern ins Schwärmen. 2007 wich die alte Olympia-Schanze einem komplett neuen Bau mit einem Anlaufturm von 100 Metern Länge. Filigran, schneeweiß und sogar durchscheinend – eine Sportstätte als Kunstwerk!

Bauernhöfe im Zugspitzland

Blumenwiese vor Hof   Eschenlohe
Höllensteinhof
Eschenlohe - Zugspitz Region - Oberbayern
1 x Ferienwohnung: F***
Qualitätsgeprüfter UrlaubsErlebnishof
Auszeichnung: Goldener Gockel